Auf Warnsignale achten!

Quelle: gesund-sauber.info

Wasserschäden kommen oft schleichend und machen sich an der Oberfläche oft erst bemerkbar, wenn es bereits zu spät ist.

Doch es gibt Warnsignale. Je schneller und je aufmerksamer die Bewohner reagieren, desto kleiner kann der Schaden gehalten werden. Außerdem gibt es einige Tipps, um größeren Schaden zu vermeiden.

HINWEISE RICHTIG DEUTEN

„Wer genau hinsieht, kann Unregelmäßigkeiten in der Wasserversorgung erkennen“, sagt der Bausachverständige und Baubiologe Dipl.-Ing. Werner Baumann. Wenn in der Heizung in relativ kurzen Abständen Wasser nachgefüllt werden muss oder beim Ablesen der Wasseruhr ein hoher Verbrauch auftaucht, kann dies ein Hinweis auf ein Leck in den Leitungen sein. Darüber hinaus kann der Wasserdruck ein Indiz sein. „Wenn es beim Aufdrehen des Wasserhahns zischt, also der Druck nachlässt, dann könnte schon ein Wasserschaden entstanden sein“, sagt Baumann. Unbekannte oder muffige Gerüche sind weitere Hinweise, die dann in der Regel von einem Leck in der Abwasserleitung herrühren. „Dann wird es besonders heikel, da bei Abwässern auch immer bakterielle Belastungen möglich sind“, erklärt Baumann.

PROFESSIONELLE TROCKNUNG UND VORSICHT VOR SCHWARZEN SCHAFEN

Wer die Zeichen erkennt und rechtzeitig handelt, spart sich nicht nur Ärger, sondern auch Geld. Denn je kleiner ein Wasserschaden, desto schneller ist dieser beseitigt und desto eher regulieren die Versicherer. Ist es zu einem Schaden gekommen, kommt es auf eine schnelle und professionelle Trocknung an. „Da müssen qualifizierte Fachfirmen ran“, sagt Baumann. Hier sollten Hausbesitzer äußerst vorsichtig bei der Auswahl sein. Denn immer wieder versuchen schwarze Schafe mit zum Teil abenteuerlichen Methoden, angeblich „innovative“ Verfahren zu verkaufen.

„Wenn die Trocknung des Mauerwerks ohne bauliche Maßnahmen, wie zum Beispiel dem Aufstemmen von Wänden, oder über längeren Zeitraum eingesetzte spezielle Trocknungsgeräte ablaufen soll, ist die Methode zumindest kritisch zu betrachten“, sagt Frank Schonlau, Sachverständiger und Diplom Bauingenieur. Bewährt haben sich zum Beispiel Kondensattrockner in Kombination mit Seitenkanalverdichtern.